Blaues Land

Murnau am Staffelsee – liebevolle Pflege des historischen Erbes

Der attraktive Künstlerort Murnau, Zentrum des „Blauen Landes“ rund um den Staffelsee, der Natur, Kunst und Kultur einzigartig verbindet, bietet für jeden Geschmack und jede Altersgruppe unvergessliche Ferienerlebnisse.
Schon vor etwa 100 Jahren hat Murnau weltberühmte Maler wie etwa Wassily Kandinsky und Gabriele Münter inspiriert, die im „Münter-Haus“ von 1908 bis 1914 gemeinsam lebten und arbeiteten und sich dort mit Künstlerfreunden trafen. Sie fanden ihre Bildmotive in den malerischen Winkeln und Gässchen, dem von Emanuel von Seidl gestalteten, denkmalgeschützten Häuserensemble des Ober- und Untermarktes oder in der umliegenden Landschaft mit Staffelsee und Murnauer Moos.

Die außergewöhnliche Flora und Fauna des größten Alpenrandmoores Mitteleuropas erkunden Gäste und Einheimische bei verschiedenen Themenführungen. Oder man lässt sich vom Zauber einzigartiger Stimmungen inspirieren und wird unter fachkundiger Anleitung selbst zum Landschaftsmaler. Anregungen dazu bietet das Schlossmuseum, welches die weltweit größte Sammlung an Münter-Bildern beherbergt. Auch bei diversen kunsthistorischen Ortsführungen wird nachvollziehbar, welchen Zauber Murnau und seine Umgebung seit dem 19. Jahrhundert auf die Künstler des „Blauen Reiter“ und viele Schriftsteller ausübte.

Ein paar Kilometer außerhalb, im größten oberbayrischen Freilichtmuseum, hoch über dem Kochelsee, wird dieses Erbe ebenfalls besonders gepflegt. An der Glentleiten warten rund 60 historische Häuser, Werkstätten, Mühlen und Almen darauf, entdeckt zu werden sowie regionale Geschichte, Tradition und gesellschaftlichen Wandel zu vermitteln. Besonders für Familien mit Kindern ist diese Spurensuche in der Vergangenheit ausgesprochen attraktiv, zumal sich die Museumspädagogen für die Ferien immer besonders viel einfallen lassen. Die kleinen Museumsdorfbesucher können etwa in diversen Kursen filzen, töpfern, spinnen, flechten oder hinterglasmalen; sie lernen, wie früher Wäsche gewaschen und Sauerkraut gemacht wurde, oder sie schauen dem Senner beim Buttern über die Schulter. Das weitläufige Gelände, viele Nutztiere, Bauerngärten, Spielplätze, ein Brotbackofen, die Töpferei, der Kramerladen mit seinem nostalgischen Angebot – große und kleine Besucher lieben die Glentleiten und kommen immer wieder gern hierher.

Der Weg zurück nach Murnau führt unweigerlich am Haupt- und Landgestüt Schwaiganger vorbei, das auf eine über 1000jährige Geschichte zurückblickt. Die Gelegenheit ist günstig, bei einem ausgiebigen Spaziergang über das malerische Gelände die Seele baumeln zu lassen. Erwachsene schätzen die meditative Ruhe zwischen historischen Gebäuden und Koppeln;  Kinder lieben es, auf Pferde-Entdeckungstour zu gehen oder einmal weiche Pferdenüstern zu streicheln. Bei Führungen werden die Stallungen gezeigt, ausgesprochen edle Tiere vorgeführt und Interessantes zur Geschichte des Gestüts und zur Pferdezucht erzählt. Ein Besuch im schattigen Biergarten des Landgasthofes „Herzogin Anna“ rundet den Schwaiganger Sommerausflug ab.

Wer seinen Urlaub im „Blauen Land“ verbringt, schöpft aus einer Vielzahl von Wander- Spazier- und Radtourmöglichkeiten, kann zwischen mehreren warmen Badeseen wählen und hat ein Reiseziel gewählt, von dem aus sich die attraktivsten Sehenswürdigkeiten Oberbayerns auf kurzen Wegen erschließen. Was braucht es mehr, um unvergessliche Ferieneindrücke für immer im Gedächtnis zu bewahren?

Text: Barbara Jungwirth


Tourismusgemeinschaft Das Blaue Land
c/o Tourist-Information Murnau
Kohlgruber Straße 1
82418 Murnau am Staffelsee

Telefon 08841/61410
info@dasblaueland.de • www.dasblaueland.de